Rottenburg, Paul

Paul Rottenburg an Ernst Haeckel, Kodok, 6. Februar 1904

SUDAN GOVT. STEAMER

Fashoda jetzt Kodok 6 Feb. 1904

Liebster Freund!

Seit Khartoum bedaure ich mehr denn je Dich nicht mit uns zu haben. –

Was würdest Du diese Natur genießen! Der Strom ist majestätisch – die Ufer verschieden – sind aber immer interessant ob flach bewaldet von Akazien u. Mimosen || ob eingerändert mit schwimmenden Schiffbrücken, ob mehr wüstenartig aussehend mit vertrocknetem Gras. – Dann Landungen um Holz für den Dampfer einzunehmen mit interessanten Dörfern Dinkas & Shillouks. Kleinere Expedition während des Holzeinladens. – Der Tag ist im Umsehen herum und die Sonnenuntergänge herrlich. – ||

Nachdem ich Fashoda gesehen sag ich „tant de Bruit pour une Omelette.“ –

Der Platz ist umgetauft und heißt Kodok. Das muß der Neid dem Engländer lassen: Kolonisiren verstehen sie. –

Der preußische Lieutenant brächte das nicht fertig! – Die nächsten Tage im Schilf und Papyrus sollen weniger interessant sein. – Hippos sind hier nicht so zahlreich wie ich erwartete. Auch Krokodile machen sich rar. –

Vögel die Hülle und Fülle. –

Wir alle grüßen Dich und Schwester Röschen herzlichst.

Stets

Dein

Paul Rottenburg

 

Letter metadata

Verfasser
Empfänger
Datierung
06.02.1904
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 19938
ID
19938