Verworn, Max

Max Verworn an Ernst Haeckel, Göttingen, 29. April 1901

Göttingen 29. April 1901.

Hochverehrter Herr Professor!

Wie ich aus der Jenaischen Zeitung ersehe werden Sie in diesen Tagen wieder in Jena zurückerwartet. Da ich Sie nun leider zu meinem grossen Bedauern nicht mehr persönlich in Jena begrüssen kann, möchte ich Ihnen wenigstens auf diesem Wege meinen und meiner Frau herzlichsten Gruss und Glückwunsch zur Rückkehr in die Heimath übermitteln. Wir hoffen beide, || dass Sie die Folgen Ihrer unangenehmen Unfälle nun vollkommen und dauernd überwunden haben und hoffen, dass Ihnen die Reise wieder recht viel Freude und Frische zur Arbeit in der Heimath gebracht hat.

Ich weiss nicht, ob Sie Göttingen kennen. Jedenfalls dürfte Ihnen der Ruf des Göttinger Geheimrathstons bekannt sein. Der ist nicht übertrieben und kann gar nicht übertrieben werden. Es giebt keinen grösseren Gegensatz, als wenn man von Jena nach Göttingen kommt. In Bezug auf die Gegend ebenso wie auf die Menschen. Wie || beneide ich Sie alle um den schönen Frühling in Jena mit seinen Ausflügen und mit dem frohen Leben! Hier liegen alle hübscheren Punkte weit weg von der Stadt und die Menschen sind lauter Marmorbüsten. Lebendige Menschen sind mit der Laterne zu suchen. Um ein harmloses, natürlich heiteres Lächeln auf einem Gesicht würde ich etwas geben. Und ebenso trübe wie die Menschen ist mein Institut. Dicke Mauern, kleine Fenster, keine Sonne. Aber Urväter Hausrath steckt darin und eine fingerdicke Staubkruste giebt selbst den Apparaten ein ehrwürdiges Ansehen. ||

Nun aber eine Frage. Meine Frau und ich möchten Sie gerne zu Pfingsten sehen. Würden wir Sie zu, vor oder nach Pfingsten in Jena treffen? Ich habe mancherlei, was ich gern mit Ihnen besprechen möchte, und was mir sehr auf der Seele liegt. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie in den Pfingstferien in Jena begrüssen könnten. Vielleicht finden Sie einmal Zeit für eine Zeile der Benachrichtigung. Inzwischen bleibe ich mit herzlichen Grüssen und besten Empfehlungen an Ihre verehrte Frau Gemahlin von uns beiden stets

Ihr getreuer

Max Verworn.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
29-04-1901
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 17428
ID
17428