Verworn, Max

Max Verworn an Ernst Haeckel, Dorking (Surrey), 2. September 1892

Box Hill Villa

Westhumble Road

near Dorking

Surrey

2.IX.92.

Sehr verehrter Herr Professor!

Die physiologisch-congrässlichen Tage in Lüttich sind vorbei und ich bin seit gestern bei meiner Maus. Da ich Ihnen noch meine alte Adresse in London aufgeschrieben habe, will ich Ihnen sofort meine jetzige mittheilen, denn die Familie meiner Braut ist für den Sommer auf das Land gegangen. Hoffentlich treffen sie meine Zeilen noch Edinburgh, so dass || ich noch Aussicht habe, Sie in London demnächst begrüssen zu können. Vielleicht sind Sie so freundlich mir eine kurze Nachricht zu senden ob ich Sie in London treffen kann und wo, oder ob Sie, wenn gutes Wetter ist, uns in unserem primitiven Box Hill besuchen wollen. Wir können hier allerdings weiter nichts haben als einen hübschen Spaziergang in die reizende Umgebung. Box Hill ist nur 1 Stunde mit der Eisenbahn von London (Victoria oder London Bridge) entfernt.

Meine Maus und ich würden uns sehr freuen, wenn wir Sie sehen könnten. ||

In Lüttich auf dem „Curven-Congress“ blühte die physiologische Maschinen- a Technik der graphischen Methode. Die physiologischen Probleme und interessanten allgemeinen Fragen traten dagegen gegenüber der Methode völlig in den Hintergrund. Den Galvanotropismus, den ich zeigen wollte, konnte ich leider nicht vorführen, da meine Infusorien unterwegs gestorben waren (? Cholera). So musste ich mich auf eine kurze Mittheilung beschränken. Übrigens habe ich die Genugthuung, gesehen zu haben, dass man sich in Frankreich, England und Russland für meine Richtung sehr interessiert. ||

Zwei Russen haben sich schon für nächstes Jahr zum Arbeiten bei mir in Jena angemeldet. Auch die Belgier, besonders das Brüsseler Institut arbeitet viel allgemein physiologisch. Deutschland war leider sehr schwach auf dem Congress vertreten. Gefreut habe ich mich Kühne zu treffen, der jetzt auch wieder Amoeben vornehmen will. Sonst war nur Rosenthal und Hensen da, Biedermann fehlte.

Hoffentlich haben Sie in Schottland recht schöne Tage verlebt. In der Hoffnung bald genaueres darüber von Ihnen zu erfahren bleibe ich mit herzlichem Gruss

Ihr treuer

Max Verworn.

Meine Maus lässt Ihnen auch ihre besten Grüsse senden.

a gestr.: F

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
02-09-1892
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 17390
ID
17390