Weiß, Ernst

Ernst Weiß an Ernst Haeckel, Saarbrücken, 24. Juni 1867

Mein lieber Freund!

Kaum von einer Excursion zurückgekehrt, finde ich die Anzeige Deiner Verlobung vor und ich kann nicht zögern, Dir mit meiner Freude meinen herzlichen Glückwunsch dazu zu senden. Mögest Du jetzt wieder einen Schatz gefunden haben, wie Du ihn bereits einmal besessen und mögen sich Dir so alle Lücken schließen, welche in Deinem Leben eingetreten waren: Dies mein herzlicher Wunsch. Eine einzige Besorgniß habe ich: daß nun so viele andere Gedanken Herz u. Sinn besetzt halten werden, daß Pläne, wie Du sie hier noch zu haben schienst, wie Besuch des Rheins, Saarbrücken etc. aufgegeben sind, daß namentlich wir hier Dich nicht so bald wiedersehen werden, worauf so Mancher bereits gehofft hatte.

Doch bitte ich, wenigstens uns u. allermindestens mich künftig noch ein wenig im Gedächtniß zu behalten.

Von Herzen grüßt Dich

Dein

Weiß.

Saarbrücken d. 24. Juni

1867.

Darf ich um Besorgung der Einlage bitten?

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
24-06-1867
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 16654
ID
16654