Fürbringer, Max

Max Fürbringer an Ernst Haeckel, Berg ü n , 1. August 1910

Bergüna , 1.8.1910.

Lieber und hochverehrter Freund!

Von einer Zwischenstation nach dem Engadin sende ich Dir herzliche Grüße und herzlichen Dank für Deine reiche Sendung, die königlich alle meine Wünsche und Bitten überreich erfüllte und mir noch viel mehr gab.

Die beiden Photographien habe ich dem Heidelberger Photographen unter Einschärfung ihrer Unersetzlichkeit und absoluter Schonung zur vergrößerten Reproduktion übergeben. Du wirst sie bald zurückerhalten. Ich bin sehr glücklich, daß durchb Deine Güte diese Lücke nun ausgefüllt ist. Sonst bin ich gut versehen, auch mit dem von Dir erwähnten Heidelberger Bilde. ||

Die Wanderbilder habe ich an Braus, die Anthropogenie an Göppert gegeben und Deine liebe Photographie für uns behalten. So hast Du drei Glückliche auf einen Schlag gemacht.

Den Aufruf in Sachen des Phylogenetischen Museums bewahre ich mir für bessere Zeiten auf. Im Augenblick sitzen wir Dank den Finanzen der Badischen „Musterländer“ ganz und gar auf dem Trockenen, und was ich mir vom Leben abspare, muß für die Unterstützung der Anatomie dienen. Ich hoffe aber auf bessere Zeiten.

Für Dich und Deine Lieben || die allerherzlichsten Wünsche!

Mit großer Trauer lesen wir von den Schatten, die in Dein sonst so sonniges Leben gefallen sind. Die Verurteilung Deines Nachfolgers ist eine allgemeine. Möge sich alles andere freundlich noch gestalten, möge es vor allem Deiner lieben Frau bald besser gehen!

Alles Gute für Euch!

Dein dankbarer

M. Fürbringer.

a gestr.: Heidelberg, eingef.: Bergün; b korr. aus: Durch

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
01-08-1910
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 1389
ID
1389