Fürbringer, Max

Max Fürbringer an Ernst Haeckel, Heidelberg, 29. September 1903

Heidelberg, 29.9.1903.

Lieber und hochverehrter Freund!

Vielen Dank für Deinen lieben Brief. Es war für uns ein grosser Schmerz, so nahe der Erfüllung nun doch Deinen lieben Besuch zu missen. Meine Frau hatte sich alles Mögliche zurechtgelegt, wie wir die geschenkte Zeit recht gut hätten ausnützen können. Aber wir begreifen, dass Deine enorm in Anspruch genommene Zeit Dir den Abstecher nach Heidelberg nicht erlaubte, – und wir hoffen nun auf ein anderes Mal. Nach Frankfurt zu kommen, bestand für uns auch leider keine Möglichkeit; schließlich wären wir wohl im Atelier auch nur störende Gäste gewesen. Hoffentlich gelingt die Statuette nach Wunsch, bringt Dir Freude und dem Bildhauer Ansehen und Glück.

Für Deine gütige und entgegenkommende Mithülfe bei der eventuellen Ausführung meines Planes, || in guter Zeit eine Biographie von Gegenbaur zu schreiben, bin ich Dir von Herzen dankbar. Ohne Deine Unterstützung wäre dieselbe überhaupt nicht oder nur gänzlich mangelhaft ausführbar. Hoffentlich giebt das nächste Jahr dazu Gelegenheit, wenn Du von Italien wieder zurückgekommen bist. Hoffentlich wird sich dann auch manches mildern, was jetzt schmerzt. Ich empfinde es schrecklich, dass eine solche Freundschaft am Schlusse zu Grunde gegangen sein sollte, und kann nach meinen Erfahrungen in den letzten Jahren nur Missverständnissen die Hauptschuld zuschieben.

Für die Ankündigung Deines grossen Geschenkes den herzlichsten Dank. Ich freue mich ungemein auf die Anthropogenie.

Und nun Dir und Deiner lieben Frau die herzlichsten Wünsche für einen in jeder Hinsicht glücklichen Aufenthalt im Süden. Möge der italienische Himmel sein tiefstes Blau anlegen, || möge seine Sonne Blüten- und Früchtepracht um Euch, eine Fülle von Blutkörperchen, Jugend und Lebensfrische in Euch erwecken und für immer festhalten! Der Rückweg bringt Euch vielleicht über Heidelberg oder Baden und nur die innigste Freude zu den ersten Euch im deutschen Vaterlande Begrüssenden zu gehören.

Mit herzlichsten Grüssen und Wünschen von Haus zu Haus

Dein treu

ergebener

M. Fürbringer.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
29-09-1903
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 1367
ID
1367