Thiele, Lore

Lore Thiele an Ernst Haeckel, Solln, 15. Februar 1916

Solln den 15. Februar 1916

Hochverehrter Herr Geheimerat!

Auch ich möchte mir erlauben, Ihnen zum 16. Februar meinen herzlichsten Glückwunsch zu entbieten und Sie, hochverehrter Herr Professor, meiner vollsten Verehrung für Sie zu versichern. Möge Ihnen das kommende Lebensjahr nur das Beste und den heißersehnten Frieden bringen!

Ich vermute, es wird Sie interessieren, || von mir zu hören, daß ich seit Weihnachten an dem zoologischen Praktikum von Herrn Geheimerat Hertwig teilnehme, und daß ich mit vollster Begeisterung bei der Arbeit bin. Mein Studium bei Herrn Dir. Francé brachte mir leider viel schwere Enttäuschungen und ich bin glücklich, daß es mir, infolge des Krieges ja nur, vergönnt ist, bei Geheimerat Hertwig meine zoologischen Interessen verfolgen zu dürfen.

Mit nochmaligem Wunsche für ein ungetrübtes neues Lebensjahr bin ich mit den ergebensten Grüßen in steter Verehrung

Ihre Lore Thiele

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
15-02-1916
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 13099
ID
13099