Fürbringer, Max

Max Fürbringer an Ernst Haeckel, Frankfurt, 3. August 1894

Frkf., den 3. August 1894

Lieber Freund!

Vor unserer Abreise kam Dr. Heinrich Haeckel zu uns und theilte uns u. A. mit, dass es mit dem Befinden Deiner lieben Frau leider noch nicht besser gehe. Wir sind von ganzem Herzen betrübt darüber. Es war keine rechte Zeit mehr, zu Dir zu gehen; so möchte ich Dir von hier aus unser Aller herzlichste Wünsche für Dich und Deine liebe Frau senden. Möge sie recht bald gänzlich gesunden und möget Ihr Beide mit Euern Kindern noch eine recht schöne, glückliche Ferienzeit genießen.

Immer mit der ganzen Familie in Treue, Dankbarkeit und herzlichen Grüssen an Euch alle

Dein

M. Fürbringer.

Wenn es nicht zu viel verlangt ist, gieb uns bitte mit einigen Zeilen nach Villars gute Nachricht.a

a Text weiter am linken Rand von S. 1: Wenn es …gute Nachricht.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
03-08-1894
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 1288
ID
1288