Strasburger, Eduard

Eduard Strasburger an Ernst Haeckel, Bonn, 24. April 1906

Bonn d 24 April 1906

Lieber, alter Freund!

Nach viermonatlicher Abwesenheit kehrte ich gestern nach Bonn zurück. Ich finde hier Deine herrlichen „Wanderbilder“ vor und danke Dir herzlichst für diese freundschaftliche Aufmerksamkeit. Mir selbst wird es wohl schwerlich vergönnt sein, die Tropen zu schauen. Das hätte || in früheren Zeiten geschehen müssen, als meine Verdauungswerkzeuge noch besser funktionirten. Meine Familienverhältnisse liessen das nicht zu. Jetzt wo ich über mich verfügen kann, ist es zu spät. Und doch lebt noch in mir die alte Liebe und Begeisterung für die Natur fort. Das habe ich in diesen letzten Monaten voll in Aegypten empfunden, || vor allem auf der märchenhaft schönen Insel Elephantine, die ich im Januar bewohnte. Jeder Sonnenuntergang berauschte mich durch seine Farbenpracht und versetzte mich in neues Entzücken! – Und wie oft habe ich Deiner, alter Freund, an den Pyramiden von Gise gedacht! Dort freilich überkam mich öfters || eine schwermüthige Stimmung. Waren wir doch damals noch beide jung, Du freilich schon ein berühmter Mann, während vor mir noch die ganze Zukunft offen lag!

Mögen Dich diese Zeilen bei bestem Wohlsein antreffen, das wünscht von Herzen in alter Freundschaft

E. Strasburger

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
24-04-1906
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 12768
ID
12768