Strasburger, Eduard

Eduard Strasburger an Ernst Haeckel, Warschau, 11. Februar 1869

Warschau d 11/1869.

Lieber Freund!

Übermorgen schon denke ich Warschau zu verlassen; meine Kisten sind gepackt und sollen morgen versandt werden, ich selbst werde wohl erst gegen den 1sten März in Jena ankommen. Sie glauben gar nicht wie sehr ich mich auf die Wohnung freue die Sie für mich behalten haben, es war mein sehnlichster Wunsch dieselbe zu besitzen, doch dürfte ich wohl kaum hoffen dass derselbe so bald in Erfüllung ginge. So bringt || mir jeder Ihrer Briefe eine neue Freude, und ich nehme denselben jedesmala zur Hand, b mit der Ueberzeugung, dass er eine erwünschte Nachricht für mich enthalten müsse.

Ich habe mich ganz zu Ihrer Meinung bekehrt, will die Wohnung samt den Möbeln nehmen, und dieselben dann nach und nach durch eigne Möbel ergänzen. Einige nehme ich von hier bereits mit, das Andre will ich an Ort und Stelle anschaffen. Doch das nähere mündlich, ich hoffe Sie nun recht bald zu sehen und bleibe

Ihnen von Herzen ergebener

E. Strasburger.

a Eingef. mit Einfügungszeichen: jedesmal; b gestr.: nehme

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
11-02-1869
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 12713
ID
12713