Fürbringer, Max

Max Fürbringer an Ernst Haeckel, Jena, 24. September 1890

Jena, 24.IX.1890.

Hochverehrter Herr Professor!

Soeben schreibt mir College Weber, dass die Feier und Überreichung der Medaille, die erst in der zweiten Hälfte des October stattfinden sollte, jetzt für den 15. October in Aussicht genommen ist. Die Mittheilung von Freunda Ruge scheint auf falschen Informationen, die demselben gegeben wurden, zu beruhen. Ich bedaure unendlich, dass somit Ihre ursprünglichen Reiseprojecte wohl geändert werden, hoffe aber, dass Sie dadurch nicht ernstlich incommodirt sind, und freue mich in Summa ganz ungemein, dass mit dieser endgültigen Regelung hoffentlich für uns der Genuß, mit Ihnen und Ihrer Frl. Tochter in Amsterdam zu sein, ermöglicht ist. Wenn nicht was Unvorhergesehenes dazwischen kommt, sind wir bis zum 16. X. für Amster- || dam disponibel.

Ich vermuthe, dass Ihnen auch sofort direct von A. aus Mittheilung gemacht worden, wollte aber nicht zögern, sofort meine neueste Weissheit zu Markte zu bringen. Zwei Nägel halten besser als einer.

Stahl, der gestern sehr wohl aussehend hier angekommen, ist leider nicht zu haben; wenigstens vermag meine schwache Kraft es nicht, ihn von seinen Arbeitsprojecten auf ein paar Tage abzuhalten. Vielleicht, dass es doch noch glückt, wenn Ihr Einfluss erst geltend gemacht wird.

Mit den herzlichsten Grüssen und Wünschen Ihnen und Ihrer Frl. Tochter und auf baldiges Fröhliches Wiedersehen hier und in Amsterdam!

In Dankbarkeit und Verehrung

Ihr treu ergebener

M. Fürbringer.

a korr. aus: College

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
24-09-1890
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 1246
ID
1246