Sachsen-Meiningen, Georg II., Herzog von

Georg II., Herzog von Sachsen-Meiningen an Ernst Haeckel, Jagdhaus auf dem Pless, 1. Dezember 1913

Jagdhaus auf dem Pless. | 1 December 1913.

Lieber Häckel!

Mit großer Freude habe ich „die Natur als Künstlerin“ studirt, welches Buch Sie so lieb waren, mir mit einer Aufschrift zu schenken, die geeignet wäre, mich mit Stolz zu erfüllen, wenn ich mir nicht sagen müßte, daß Sie viel zu rühmend sei. Es war sehr schön von Ihnen, meiner so freundlich zu gedenken und spreche ich für die interessante Gabe Ihnen, zu spät freilich, aber aufʼs Herzlichste meinen Dank dafür aus.

Wir sind noch hier, wo wir von Altenstein am 22sten September gezogen sind und kann ich mich noch immer nicht || dazu entschließen, nach Meiningen in die Winterquartiere zurückzukehren, weil die hiesige hohe Luft mir sehr wohl thut und bis jetzt Asthmaanfälle unangenehmer Art, wie ich glaube, verhindert hat.

Meine Frau und ich haben Ihrer oft gedacht und so denken wir auch Ihres im Februar kommenden 80sten Geburtstagʼs, von dem wir nicht ohne Besorgniß nur wünschen, seine Aufregungen, wenn sie auch nur freudige sind, möchten Ihre Gesundheit nicht zu sehr angreifen und Sie sich nicht zu viel zumuthen.

Meine bessere Hälfte und ich grüßen Sie aufʼs Herzlichste und mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit || bin ich, lieber Häckel, Ihr

Ihnen herzlich ergebener

Georg

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
01-12-1913
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 10297
ID
10297