Ade, Mathilde

Mathilde Ade an Walter Haeckel, München, 25. Oktober 1903

München 25.X.3.

Sehr geehrter Herr –

Ihr verehrter Herr Vater beauftragte mich, die Ex-libris, welche ich mir ihm zu widmen gestattete, an Ihre werte Adresse zu senden, da er, wie er mir schrieb, auf ½ Jahr nach Italien reisen werde. Ich würde Sie nun recht schön bitten, ihm die Blätter noch seiner Rückkehr in meinem Namen gütigst zu übermitteln.

Sollte Ihr verehrter Herr Vater vielleicht im Laufe der Zeit noch mehr Drucke hiervon wünschen, dann stehen ihm meine beiden Lithographie-Steine natürlich mit Vergnügen zur Verfügung. Die Adresse des Steindruckers an welchen er sich in diesem Falle zu || wenden hätte, ist folgende: Heinr. Eigner Lithograph, München – Schellingstr. 40

Das Aufkleben des etwas dünnen und empfindlichen Bogen Papiers ist jedenfalls mit Vorsicht zu besorgen. Am besten soll hierzu das sog. „papier gomme“ sein. Ich hoffe Ihrem Herrn Vater, der mir mit seinen interessanten Schriften so viel vollkommene Belehrung und Aufklärung geboten hat, mit meinem bescheidenen Werk eine kleine Freude zu bereiten und zeichne

Mit hochachtungsvoller Empfehlung

Mathilde Ade

München 19.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
25-10-1903
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 9076
ID
9076