Haeckel, Charlotte

Charlotte Haeckel an Agnes Haeckel [Berlin, nach 26. Oktober 1871]

Liebe Agnes!

Für Deinen lieben Brief herzlichen Dank. Ich freue mich, daß Ihr, Lieben, jetzt alle wohl seid; und Du Deinen Geburtstag heiter verlebt hast. Daß die Amtsgeschäfte meinen Ernst jetzt etwas lästig sind, thut mir leid, ich hoffe aber das wird besser, wenn die erste Zeit des Decanats vorüber ist. – Wie Du mir schreibst, werdet Ihr wohl diesen Winter geselliger leben, das ist mir für Euch Beide lieb, Ihr werdet mir sonst zu einseitig. ||

Daß Walterchen das Jäckchen tragen kann, was ich für Lisbet gemacht ist ja nett. Ich werde für das kleine Mädel ein kleineres stricken, sage mir nur ob Du in denselben Farben wünscht oder welche sonst? dann ob ich es von ebenso starker Wolle stricken soll (diese ist 6 fache Zefier) oder ob ich feine Zefier Wolle nehmen soll; aber bitte gieb mir bald hierüber Bescheid, damit ich es gleich arbeiten kann. – ||

Daß es Bertha Hildebrand so gut geht, freut mich herzlich, sage ihr meinen Glückwunsch zum Töchterchen. –

Ist die kleine Emma Gegenbauer zärtlich zu ihrer kleinen Schwester? Aus beifolgendem siehst Du wie gerne ich Dir einen Wunsch erfülle, Du erhälst ausser zwei [Pfund]a entöhlten Kakao auch etwas braunes Mehl. Ich nehme zu Chokoladensuppe immer auf 2 Löffel braunes Mehl 1 Löffel Kakao, es ist so gemischt wohlschmeckender und unverfälschter als wenn man Chokoladenpulver nimmt. – ||

Auch ein [Pfund]b Chokoladenpulver habe ich zugepackt, und den leeren Raum mit Mehlweißchen ausgefüllt; ich denke Walter und Lisbet nehmen es nicht übel. – –

Verzährt es in Gesundheit. Grüsse Deine liebe Mutter, Clara, Karlchen und Walter herzlich von

Deiner

Dich herzlich liebenden

Mutter Lotte.

Bitte, gieb mir bald Nachricht wie Du das Jäckchen für Lisbet wünschst. –

a eingef.: 2 [Pfund]; Symbol für Pfund; b Symbol für Pfunde

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
nach dem 26.10.1871
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 36998
ID
36998