Haeckel, Charlotte

Charlotte Haeckel an Agnes Haeckel, Berlin, [nach dem 23. Oktober 1878]

Berlin

Liebe Agnes!

Von Herzen wünsche ich Dir Glück zu Deinem Geburtstag. Gebe Gott, daß Du den Tag noch oft in erwünschter Gesundheit mit Deinen Lieben feiern mögest; das größte Glück, was ich Dir wünschen kann, ist wohl, daß Du Dich ungetrübt an das körperliche und geistige Gedeihen Deiner Kinder erfreuen kannst. Möge auch die Sorge, die Dir in der letzten Zeit die Gesundheit Deiner lieben Mutter gemacht hat, bald schwinden. Hoffentlich geht es ihr schon jetzt so viel besser, daß sie || Deinen Geburtstag mit Euch feiern kann. Daß Deine Schwester Marie grade jetzt bei Dir ist, freut mich für Dich; wie gerne mögte ich auch einen Augenblick bei Dir sein, Dir meinen Glückwunsch zu bringen, nun muß ich mich mit dem schriftlichen Wort genügen, aber es kommt von Herzen. Beiliegender Unterrock ich [!] auch ein sehr prosaisches Geburtstags Geschenk, doch bitte ich Dich es freundlich anzunehmen.

Seit Sonnabend bin ich hier bei meiner Schwester Bertha, die ich doch zu || meiner Freude besser finde, als sie es gleich nach ihrer Zurückkunft war. Sonntag, an ihrem Geburtstag, kamen viel Briefe und eine Menge Besuche von Verwandte und Bekannte, eingeladen hatte sie diesmal Niemand, was mir für meinen schwachen Kopf recht lieb war, obgleich ich mich auch freue, hier manche alte Freunde wiederzusehn. – Eine besondere Freude ist es mir, daß Marie Bleek aus Lippstadt jetzt hier ist bei ihren Schwestern Bertha und Adelheit. Diese drei kamen auch Sonntag Abend zu Bertha. – ||

Montag waren Bertha und ich zu Mittag bei Agnes und Gertrud Sack, die nicht weit von hier am Hallischen Ufer wohnen. Dinstag Abend hatte Bertha den Prediger Hasbach, der ein intimer Freund von Theodor Bleek ist gebeten, da Marie gerne ihn sehn wollte, die mit Bertha Pine, Adelheid kam nicht, hier war, dazu hatte Bertha Lisko mit der Frau und Ernst Reimer gebeten. Es war sehr nett und munter, Ernst Reimer und Hasbach erinnerten sich vieler Schulscehnen. –

Nun leb wohl, meine liebe Agnes, behalte lieb

Deine alte Mutter

Lotte

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
nach dem 23.10.1878
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 36769
ID
36769