Haeckel, Charlotte

Charlotte Haeckel an Agnes Haeckel, Berlin, 24. Oktober 1867

Berlin d. 24sten

October 1867.

Liebe Agnes!

Da übermorgen der Geburtstag meiner lieben Schwiegertochter ist, so sollen diese Zeilen Dir meine herzlichsten Wünsche bringen. Gott schenke Dir Gesundheit, daß Ihr ungetrübt Euer häusliches Glück geniessen könnt. Der erste Geburtstag, den Du als Frau in Deinem eigenen Hause verlebst, von Herzen wünsche ich, daß Du ihn recht heiter verlebst. || Wir werden mit unsern Gedanken bei Dir sein. Gewiß wird Deine liebe Mutter und Schwester Clara bei Dir sein, grüsse sie herzlich von mir, wie auch Deine Schwester Bertha die wohl noch nicht so weit ist ausgehn zu können, und Dich daher wohl noch nicht in Deiner Häuslichkeit gesehn hat. –

Wir freuen uns schon recht Dich und Ernst zu Weihnachten bei || uns zu haben: kommt nur ja so bald Ernst seine Collegien geschlossen hat, damit die Zeit nicht gar zu kurz wird.

Heute war Bertha Reimer einen Augenblick hier, die sagte mir, Deine Schwester Marie sei jetzt wieder ganz wohl, sie habe unruhige Zeit gehabt, da sie die Amme schnell habe entlassen müssen, und die Kleine dadurch unruhig gewesen sei, jetzt wäre aber alles gut. – ||

Ich war auch einige Tage gar nicht recht, heute ist es besser. –

Tante Bertha ist noch in Landsberg.

Gerne wollte ich Dir, liebe Agnes zu Deinem Geburtstag eine kleine Freude machen, und hoffe beikommendes Kleid wird Dir gefallen. –

Mit dem Wunsche für Dein Wohl umarmt Dich in Gedanken

Deine

Dich herzlich liebende

Mutter Lotte.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
24-10-1867
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 36242
ID
36242