Haeckel, Charlotte

Charlotte Haeckel an Agnes Haeckel, Berlin, 30. Dezember 1869

Berlin d. 30sten

December 69

Liebe Agnes!

Wenn auch Ernst Dir mündlich meinen Gruß sagen wird, so kann ich es mir doch nicht versagen noch ein paar Wortte Dir zu schreiben; viel wird es wohl nicht werden, da ich Ernst von Potsdam zurück erwartte, und ich bis jetzt noch mich tummeln mußte, da ich gerne das Jäckchen für Walter fertig machen wollte; in den letzten Tagen konnte ich nicht dazu kommen. ||

Wie sehr, mein liebes Töchterchen, habe ich mich gefreut von Ernst zu hören, daß Du Dich jetzt so wohl befindest und Ihr Beide in Euerem Hause so glücklich und zufrieden seid. Gott erhalte Euch dies auch im neuen Jahre und gebe Euch viel frohe und glückliche Tage, vor allem gebe er geistiges und körperliches Gedeihen Euerem lieben Kinde.

So sehr ich mich auch freue, Ernst hier zu haben, so fehltesta || Du und Walter mir doch sehr. –

Das kleine Küssen mit Eisenseil hast Du hier vergessen ich lege es zu den Strümpfchen für Walter, die ihm hoffentlich passen werden, das erste Paar war zu groß gerathen, die wirst Du ihm aufheben müssen, hoffentlich kann er die beiden kleineren brauchen.

Zum Jäckchen habe ich absichtlich so starke Wolle genommen, ich dachte, es soll ihm recht dienlich sein unter dem Mantel bei der Kälte. ||

Von Ernst wirst Du ja alles von hier hören, darum für heute nur noch die Bitte Deiner lieben Mutter und Clara meinen herzlichsten Wunsch zum Neuenjahr zu sagen, denn Ernst vergißt es gewiß. –

Mit herzlicher Liebe

Deine

alte Mutter

Lotte.

a gestr.: that mir; eingef.: fehltest

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
30-12-1869
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 35367
ID
35367