Virchow, Rudolf

Rudolf Virchow an Ernst Haeckel, Berlin, 25. Januar 1868

Berlin, 25 Januar 1868

Lieber Freund,

Es ist heute der erste Abend, wo ich frei aufathme. Verzeihen Sie, daß Ihr Manuskript darunter hat leiden müssen. Mit Holtzendorff hatte ich schon lange schriftlich und mündlich verhandelt. Ich lege Ihnen seinen Brief an mich bei. Sie werden daraus ersehen, wie man sich täuschen kann. Er als Laie urtheilt in gewisser Weise umgekehrt, wie ich. Er findet das Hauptinteresse Ihres Vortrages || in der neuen Auffassung des Verwandtschafts-Verhältnisses der Thierklassen.

Ich bin jetzt etwas schüchtern in meinem Urtheil. Jedenfalls gehen Sie mir, nach meiner Art zu operirien, in zwei Stücken zu weit. Erstlich was den lieben Gott oder den Schöpfer betrifft, so möchte ich ihn aus einem Vortrage unserer Sammlung ganz heraus. Wie ich Ihnen schon sagte, finde ich sonst gerade diesen Theil Ihrer Darstellung ganz gelungen, und da es mit leid thut, diese || an sich so nützliche Betrachtung dem Publikum vorenthalten zu sehen, so rathe ich noch einmal, zu überlegen, ob Sie die Vorträge nicht ohne Veränderung, aber als besondere Brochüre in die Welt schicken wollen. – Zweitens sind Sie mir etwas zu zuversichtlich in der doch rein philosophischen Entwicklung des Stammbaumes. Sie gleichen darin den Talmudisten, die die Ableitung der Arten in gleicher Korrektheit lieferten. Muß es denn ein Stammbaum sein? Vielleicht meinen Sie selbst es nicht || so unitarisch, wie Sie es darstellen, aber Sie machen in Ihrer Darstellung ein wenig den Eindruck des „Fanatikers“. Ich bin überzeugt, Sie wirken mehr, wenn Sie etwas weniger System zeigen.

Vielleicht ist es gut, daß Sie sich Ihrem Manuskript wenigstens zeitlich etwas entfremdet haben. Sehen Sie es einmal durch, und erwägen namentlich, was Holtzendorff schreibt. Er hat ein sehr gutes Laien-Urtheil und großes Interesse an der Sache.

Herzlichen Gruß an die Ihrigen und falls Sie ihn sehen, an meinen Neffen.

Ihr

R. Virchow

Was sagen Sie zu der offiziellen Anerkennung Darwin’s durch König Wilhelm? Pour le mérite!a

3ter Febr. Die Post hat mir Ihr Paket so oft als ungenügend verpackt zurückgeschickt, daß es wieder ins Liegen gekommen ist. Ich hoffe, daß es dießmal in Bewegung kommen wird. Haben Sie Nachsicht!b

a Text weiter am lnken Rand von S. 4: Was … mérite!; b Text weiter am oberen Rand von S. 4: 3ter Febr. … Nachsicht!

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
25-01-1868
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 43743
ID
43743