Haeckel, Charlotte

Charlotte Haeckel an Ernst und Agnes Haeckel, Potsdam, 30. Dezember 1880

Potsdam 30/12 80.

Meinen lieben Kinder in Jena, Groß und Klein herzlichen Dank für die heut erhaltenen Briefe; deren Beantworttung ich mir vor behalte auf später wenn ich wieder allein bin; heute nur noch etwas geschäftliches: Ernst ersuche ich Anfangs Jannuar an mich oder Karl einen Brief zurichten, den wir vorzeigen können, damit das Lebensattest für die Renntenanstalt bescheinigt wird. ||

Dann bitte ich Dich, lieber Ernst, Deinen Kindern von mir 27 Mark in die Spaarkasse zu legen, die ich Dir in unserer Berechnung in Einnahme gesetzt habe. – –

Wie viel, meine lieben Kinder, habe ich in dieser Festzeit Euerer gedacht, und ich freue mich, daß Ihr das schöne Weihnachtsfest gesund und heiter mit den Kindern verlebt habt. Hier war auch alles gut, die Kinder heiter und fröhlich; || je älter man wird, um so ernster wird man ja auch bei jedem Feste, und doch bleibt ja immer der Dank für das viele Gute, was uns zu Theil wird, und ich danke Gott für die Liebe, die mir in Kinder und Enkel beschieden ist. Eine große Freude ist es mir, daß Bertha her gekommen ist, und mit uns alles durchlebt hat; sie bleibt auch bis Neujahr hier, und grüßt Euch herzlich. Ich kann heute nicht mehr schreiben, mein Kopf verträgt es nicht. ||

Euch Lieben alle Vater, Mutter und Kinder nur noch meine beßten Wünsche zum Neuen Jahr, Gott schenke Euch Gesundheit und viel heitere Tage, das wünscht Euch von ganzem Herzen

Euere

alte Mutter

Lotte.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
30-12-1880
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 36896
ID
36896