Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Richard Hertwig, München, 14. September 1910

München 14.9.10.

(Nymphenburg Str. 205).

Lieber Freund!

So eben besuchte mich Herr Dr. Schaxel und teilte mir die neuesten (unglaublich gemeinen) Brutalitäts-Akte von Prof. Plate mit, welche ihm die Habilitation in Jena fast unmöglich machen. Es erhebt sich von Neuem die Frage, ob sich Dr. Schaxel nicht hier in München habilitiren kann? Ich selbst habe von seinem Charakter, Talent u. wissenschaftlicher Begabung die beste Meinung. || Da ich auf telefonische Anfrage von Ihrem Instituts-Diener erfahre, daß Sie übermorgen nach München zurückkehren, möchte ich Sie freundlichst bitten, mich und Dr. Schaxel Freitag Nachmittag (zwischen 4 und 7 Uhr) zu einer wichtigen Unterredung zu empfangen (in Ihrem Institut oder in Ihrer Wohnung?) – Wenn möglich, bitte ich um kurze Antwort unter obiger Adresse. – Ich reise jedenfalls Samstag 17.9 Morgens nach Jena zurück, Dr. Schaxel Montag Morgen.

– Mit herzlichen Grüßen in Eile

Ihr alter

E. Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
14.09.1910
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 33231
ID
33231