Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Therese Sprenger, Jena, 7. Februar 1909

Jena 7.2.1909.

Hochgeehrte Frau Doktor!

Verzeihen Sie, daß ich erst heute Ihr freundliches Schreiben vom 6.12. v. J. beantworte. Aber wenige Tage nach dessen Eintreffen erlitt ich durch einen Fall eine Knie-Verletzung und mußte 5 Wochen liegen. Dann kam eine überwältigende Masse von Arbeit, die erst in 8 Tagen nachlassen wird, wenn ich mein Amt niederlege. Am 12.2. halte ich meinen letzten Vortrag.

Für die Ehre, die Sie mir durch die Patenschaft Ihres hoffnungsvollen Söhnchens Ernst erwiesen haben, sage ich Ihnen und Ihrem lieben Herrn Gemahl meine herzlichen Dank!

Mit besten Wünschen

Ihr ergebener

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
07-02-1909
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 47992
ID
47992