Schmitt, August

August Schmitt an Ernst Haeckel, Leipzig, 22. März 1872

Hochwohlgeboren

Herrn Professor Dr. Haeckel, Dekan der philosophischen Facultät zu Jena

Leipzig, 22. März 1872

Hochgeehrter Herr!

Die philosophische Facultät der Universität Jena hat mich an dem Tage, an welchem ich vor 25 Jahren meine Thätigkeit im B. G. Teubner’schen Verlage begonnen habe, mit der hohen Ehre ausgezeichnet, mich zum Doktor der Philosophie zu ernennen.

Eine größere und freudigere Ueberraschung konnte mir in der That nicht bereitet werden, und zu lebhaftem Danke fühle ich mich den Männern verpflichtet, welche mir in dieser Weise eine so schmeichelhafte Anerkennung zutheil werden ließen, die, wenn sie jetzt über mein Verdienst hinausgeht, mir doch jedenfalls ein Sporn sein wird, mich derselben in jeder Beziehung würdig zu zeigen. Empfangen Sie, hochverehrter Herr, dafür wie für Ihre persönlichen Glückwünsche meinen innigsten, herzlichsten Dank, womit ich zugleich die Bitte verbinde, die Vermittelung desselben auch an || die übrigen Mitglieder der philosophischen Facultät freundlichst übernehmen zu wollen.

Ich hoffe Gelegenheit zu finden, durch die That zu beweisen, wie hoch ich die mir zutheil gewordene Ehre zu schätzen weiß, und wie unbegrenzt meine Dankbarkeit einer Universität gegenüber ist, die auch die bescheidene Wirksamkeit eines Geschäftsmannes zu würdigen und in so hochherziger Weise zu belohnen weiß.

Genehmigen Sie, hochverehrter Herr, die Versicherung meiner ausgezeichneten Hochachtung, womit ich zeichne

ganz ergebenst

Dr. August Schmitt

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
22-03-1872
Entstehungsort
Zielort
Jena
Besitzende Institution
Universitätsarchiv Jena
Signatur
UAJ, M 422, Bl.116r-116v
ID
47312