Werner, August

A ugust Werner an Ernst Haeckel, Berlin, 16. Oktober 1914

Berlin-Friedenau 16. Okt. 14

Südwestkorso 64

Sehr geehrter Herr Geheimrat!

Bravo Herr Geheimrat! Ich sitze in einem Berliner Restaurant u. kaufte mir gerade die Kriegszeitung des Berliner Lokalanzeigers, welche Ihren Brief an Monsieur Hodler veröffentlicht. Ihre frische, kräftige Offensive gegen diesen Menschen, der jetzt einen so jammervollen Rückzug mit einer mehr wie fadenscheinigen Erklärung antritt kommt gerade zur rechten Zeit, da sich schon wieder die weichen Gemüter hiermit zufrieden geben wollen. Nein, dieser Monsieur gehört nicht mehr zu uns. Wir wollen nichts mehr von ihm wissen selbst, wenn er noch einige Rechtfertigungen bringt; wir haben den Glauben an ihn verloren.

Ihr offener Brief hat mich so gefreut, daß ich wie u. wo ich war sofort meine Zustimmung ausdrücken mußte. Aus diesen Gründen bitte ich auch diese mit Bleistift geschriebene Karte gütigst entschuldigen zu wollen.

Mit vorzüglichster Hochachtung

Dr. ing A. Werner ||

Herrn Geheimrat

Professor Ernst Haeckel

Jena

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
16-10-1914
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Jena
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 46142
ID
46142