Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Georg II., Herzog von Sachsen-Meiningen, Jena, 30. September 1903

Zoologisches Institut

der Universität Jena.

Jena 30. Septbr. 1903.

Durchlauchtigster Herr Herzog!

Beifolgend beehre ich mich Ew. Hoheit die soeben erschienene fünfte Auflage meiner „Anthropogenie“ zu übersenden; derselben ist zugleich das neunte Heft der „Kunstformen der Natur“ beigelegt. Das zehnte und letzte Heft soll gegen Ende des Jahres erscheinen; Tafeln und Text sind bereits im Bibliographischen Institut. Ich bin froh, diese schwierige und zeitraubende Arbeit jetzt glücklich zu Ende geführt zu haben; sie hat mir weit mehr Mühe gemacht, als sich bei Beginn derselben vor fünf Jahren ahnen konnte.

Am 6. October gedenke ich mit meiner Frau unsere siebenmonatliche Reise nach Italien anzutreten, zunächst nach der Riviera levante (Rapallo? St. Margherita?), später nach Sicilien.

Hoffentlich erfreuen Sich Ew. Hoheit und Ihre hochverehrte Frau Gemahlin jetzt wieder vollkommener Frische und Gesundheit. Indem ich Ihnen Beiden meinen herzlichsten Dank für die liebenswürdige und ehrenvolle Gastfreundschaft in Altenstein, am 2. August d. J., wiederhole, bleibe ich in aufrichtigster Verehrung Ihr ganz ergebener

Ernst Haeckel.

 

Briefdaten

Verfasser
Datierung
30-09-1903
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
Thür. Staatsarchiv Meiningen
Signatur
Hausarchiv, NL Helene von Heldburg, Nr. 1334
ID
40110