Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Charlotte Haeckel, Jena, 23. Januar 1886

Jena 23. Jan 86

Liebste Mutter!

Hoffentlich geht es Dir, trotz des strengen Winterwetters, gut. Wir haben hier seit 14 Tagen anhaltende Kälte (zwischen 5 und 15°R) befinden uns aber wohl dabei. Im Ganzen leben wir still, hatten jedoch am letzten Mittwoch eine sehr muntere kleine Gesellschaft von nähern Freunden (12 Personen). Darunter war auch Prof. Fürbringer, mein früherer Schüler, der am selben Tage eine glänzende Berufung nach || Berlin bekommen hatte, als Director des großen städtischen Krankenhauses in Friedrichshain. Er war sehr glücklich!

– Heute haben wir hier Frau Seebeck begraben, die nach kurzer schmerzloser Krankheit (Lungen-Oedem) bei a ihren Kindern in Bremen gestorben ist, wohin sie (sehr frisch und munter!) zu Weihnachten gereist war. Sie ist 75 Jahre alt geworden. Mit ihr geht wieder ein Stück altes gutes Jena ins Grab. Wir Alten werden hier immer einsamer!

[Briefschluss fehlt.]

a gestr.: Ih

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Datierung
23-01-1886
Entstehungsort
Entstehungsland
Zielort
Potsdam
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38943
ID
38943