Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Karl Haeckel, Jena, 30. Juni 1895

Jena 30. Juni 1895.

Lieber Bruder!

Bitte von den a disponiblen 6800 Mk mir hierher zu senden:

– 1800 Mk (Porto 70 Pfg)b; ferner

– „An die Direction der Frankfurter Bank 3600 Mk (nebst beifolgendem Anschreiben) Porto dafür = 1 Mk (60 Pfg Versicherung, 40 Pfg Porto)

– Die übrigen 1400 Mk bitte ich dort in Papieren anzulegen.

Besten Dank für die Besorgung! ||

Heinz ist heute in Kösen (zur Jahres-Versammlung der 3 Schwester-Universitäten Jena, Halle, Leipzig).

– Friedel kommt der harte Dienst recht gut.

Vorgestern von Rottenburg auf 1 Tag hier. – Lisbeth ist mit der kleinen Else seit 8 Tagen hier und bleibt 6 Wochen; sie haben das Parterre-Logis der schönen Villa Frankenhäuser (hinter dem Felsenkeller) gemiethet. Hans kömmt jede Woche 3 Tage her. Wir gehen nun viel zusammen spazieren. Die Sonne ist hier herrlich! ||

Freut mich, daß es Dir auch gut geht.

Beste Grüße, auch an Tante Bertha und Frl. Kniebe,

Dein treuer Bruder

E. Hkl. ||

An die Direction der Frankfurter Bank,

Frankfurt a/M.

c Einliegend übersende ich Ihnen 3600 Mk baar (– in Buchstaben wiederholt –) – und bitte Sie dieselben dem offenen Depot meines Bruders, Professor Ernst Haeckel, in Jena, in dessen Auftrage ich sende, zuzufügen und in sicheren Papieren anzulegen.

Hochachtungsvoll

Ernst Haeckel

a gestr.: f; b eingef. mit Einfügungszeichen: (Porto 70 Pfg); c gestr.: Bei

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
30-06-1895
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 38148
ID
38148