Haeckel, Ernst

Ernst Haeckel an Ludwig Plate, Jena, 29. Oktober 1908

Zoologisches Institut

der Universität Jena

Jena 29. Octb. 1908.

Lieber Freund!

Gestern Abend beriet die von der Philosophischen Facultät gewählte Kommission meinen Denominations-Bericht. Ich hatte in demselben Ihre Wahl (primo loco) so eingehend motivirt, daß daneben (secundo) nur noch Doflein ernstlich in Frage kommen konnte. Wer etwa tertio loco noch vorzuschlagen sei (Hesse oder Rhumbler) hatte ich späterer Erwägung anheim gegeben. – Leider hat die Majorität der Kommission (– bei der sich Ziegler bitter über Zurücksetzung beklagt hatte! –) meinen Bericht abgelehnt und betont, dass zunächst nur Ordinarien vorzuschlagen seien, || und zwar in dieser Reihenfolge: I. Lang, II. Kükenthal, III. Plate. Ich stellte vergebens vor, daß es unnütz sei, mit Berufungs-Versuchen von I. und II. Zeit zu verlieren; denn ich weiß sicher, daß weder Lang noch Kükenthal ihre vorzüglichen (– jetzt mit großen neuen Instituten ausgestatteten –) Stellungen in Zürich und Breslau aufgeben würden, um nach Jena zurückzukehren, wo beide sich früher als Inhaber der „Ritter-Professur“ sehr verdient gemacht hatten (Lang 1886–89, Kükenthal 1889–98). || Indem die Kommission diesen seltsamen Vorschlag annahm, sprach sie zugleich den Wunsch aus, daß außerdem weder Ziegler noch andere Extraordinarien genannt werden!! Wahrscheinlich wird nun der Vorschlag von Phil. Fac. und vom Senat angenommen werden.

– Abgesehen von einigem Zeitverlust wird übrigens in der Sache nichts geändert. Dann höchstwahrscheinlicha wird die Regierung (aus leicht ersichtlichen Gründen) I. und II. übergehen und Sie als den passendsten Nachfolger in meinem Amt direkt berufen – hoffentlich mit Erfolg! –

Mit herzlichen Grüßen

in Eile Ihr E. Haeckel.

a korr. aus: wahrscheinlich

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
29-10-1908
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 32981
ID
32981