Dobenecker, Otto

Otto Dobenecker an Ernst Haeckel, Jena, 8. Oktober 1906

Jena, d. 8. Oktober 1906.

Hochverehrter Herr Professor!

Erst heute ist es mir möglich gewesen, Ihre mir gütigst übersandte Broschüre „Monismus und Naturgesetz“ zu lesen. Sie hat mich von Anfang bis zu Ende außerordentlich gefesselt, ja ich habe ganze Partien wiederholt gelesen. Die Klugheit Ihrer Gedanken über die wichtigsten Fragen, die es gibt, die scharfe Formulierung der Probleme und die jugendlich frische Art, in der Sie ungerechten Angriffen, besonders des Petersburger Physikers Chwolson, von dessen Existenz ich erst durch Sie gehört habe, entgegen || treten, haben etwas Packendes und regen zu weiterem Nachdenken über die behandelten Materien an. Sie erinnern mich an die genußreichen Stunden, die ich als junger Student der Medizin bei der Lektüre Ihrer „Natürlichen Schöpfungsgeschichte“ und der „Anthropogenie“ verlebt habe.

Ich danke Ihnen herzlichst und aufrichtigst für die Zusendung und für den Genuß, den mir die Lektüre Ihres Aufsatzes bereitet hat.

Mit bestem Gruß Ihr hochachtungsvoll

ergebenster

Professor Dr. O. Dobenecker.

 

Briefdaten

Gattung
Verfasser
Empfänger
Datierung
08-10-1906
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 3227
ID
3227