Krauseneck, Gustav Adolf

Gustav Adolf Krauseneck an Ernst Haeckel, Triest, 14. Februar 1894

Triest, am 14 Februar 1894

Hochverehrter Herr Professor!

Zu meinem innigsten Bedauern vermag ich nicht unter den Gratulanten zu sein, die Ihnen zu Ihrem diesjährigen, besonders feierlichen Geburtstag persönlich Ihre Glückwünsche aussprechen. Der Weg ist weit und meine Zeit sehr beschränkt. Aber in Gedanken bin ich und sind wir Alle bei Ihnen und nehmen Theil an den Beweisen der Verehrung und Liebe, die Ihnen dargebracht werden und die Sie und die Ihrigen in bestem Wohlsein erfreuen mögen. Mir gestatten || Sie auch noch eine Bitte: Ihnen an diesem Tage ein besonderes Zeichen meiner großen Verehrung für Sie aus meiner Dankbarkeit für Ihre Freundschaft zugehen laßen zu dürfen. Ich wählte das Beste was ich habe, das Bild meines lieben Vaters, der auch Ihnen so theuer ist, von der Ihnen nicht minder werthen Hand des Vaters meiner Frau. Es kommt als Überbringer der herzlichsten Grüße und Wünsche unsres ganzen Hauses für Sie und Alle, die Ihnen theuer sind. Möge Ihnen Ihre Jugendkraft und Schaffensfreude zum Besten der ganzen gebildeten Welt erhalten bleiben || noch weit hinein in’s kommende Saeculum, dem, wie es Allen Anschein hat, bedeutende Vertreter idealen Strebens nach Wahrheit lebhaft zu wünschen sein werden.

Das Relief haben Sie wohl von hier aus noch in Erinnerung. Es ist ein gutes, heute noch sehr ähnliches Bild, und ich werde mich unendlich freuen, es in Ihrem Hause willkommen geheißen zu wißen. –

Bei uns steht es während dieses selten milden Winters gut. Mein Vater nura ist viel unwohl und sehr alt. Sie mögen es entschuldigen, falls er Ihnen nicht selbst schreibt, doch fühlt er sich dazu nur ausnahmsweise in Stande, ist auch vielfach tief verstimmt || und lebensmüde. –

Übermorgen wollen wir eine Flasche vom Besten auf Ihr Wohl und auf ein Wiedersehen irgendwo anno 94 leeren; schenken auch Sie uns einen lieben Gruß in Gedanken.

Ihrer verehrten Frau Gemahlin meiner Frau und meine besten Empfehlungen.

In treuer – ererbter und selbsterworbener – Verehrung für immer

ganz Ihr ergebener

G. Krauseneck

a eingef.: nur

 

Briefdaten

Empfänger
Datierung
14-02-1894
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 27787
ID
27787