May, Walther

Walther May an Ernst Haeckel, Karlsruhe, 2. Mai 1903

Karlsruhe. 2. Mai 1903.

Hochgeehrter Herr Professor!

Mit der Übersendung der Volksausgabe Ihrer Welträtsel haben Sie mir eine große Freude gemacht, und ich danke Ihnen herzlich dafür. Ich gratuliere auch zu dem Erfolg, den das Buch gehabt hat und in seiner neuen Form wohl in noch höherm Grade haben wird.

Als ich neulich Ihre Generelle Morphologie wieder durchsah, || bedauerte ich von neuem, dass dies Buch nicht mehr im Handel ist. Besonders ist es zu beklagen, daß die kritische und methodologische Einleitung des ersten Buches für alle Zeit in den Bibliotheken vergraben sein soll. Wäre es Ihnen nicht vielleicht möglich, dies erste Buch (S.1−100) gesondert herauszugeben, ganz unverändert wie es ist? Ich glaube, viele würden Ihnen dafür dankbar sein! Ferner hab ich schon oft daran gedacht, ob Sie nicht die Absicht haben, Ihren Briefwechsel mit Darwin herauszugeben? Dieser würde doch für weite Kreise von || ganz ausserordentlichem Interesse sein. In der großen Briefsammlung Darwins sind doch nur wenige Briefe an Sie und keine von Ihnen mitgeteilt. Jedenfalls würde ein solches Buch ein wundervoller Beitrag zur Geschichte der darwinistischen Bewegung sein und viel Beifall finden.

Indem ich zu entschuldigen bitte, daß ich Sie so lange mit meinen Bitten aufgehalten, bin ich mit den ergebensten Grüßen

Ihr

dankbarer Schüler

W. May.

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
02-05-1903
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
A 26469
ID
26469