Möbius, Karl

Karl Möbius an Ernst Haeckel, Kiel, 18. Oktober 1870

Kiel, d. 18 Okt. 1870.

Sehr verehrter Kollege!

Engelmann hat mir in Ihrem Auftrage Ihre Biologischen Studien, I, geschickt, die Vereinigung einer Reihe von Abhandlungen, die ich mit dem größten Interesse gelesen habe. Offenbar gehören die Objekte derselben zu den allerwichtigsten der biologischen Forschung, weil wir in ihnen die Anfänge aller leiblichen und geistigen Arbeit suchen müssen.

Als ich im Sommer in der Jenaischen Zeitschrift f. Med. u. Nat. die Abhandlung über Bathybius fand, war ich gerade mit Gedanken und Versuchen über den Ursprung der Nahrung der Tiefseethiere beschäftigt. Erfahrungen und Nachdenken nöthigen mich, an- || zunehmen, daß die Pflanzen der höheren Meeresregionen, nachdem sie abgestorben und zerfallen sind, durch Sinkströmungen bis in die größten Tiefen gelangen können. Diese Annahme muß gemacht und mit allen Gründen, die vorhanden sind, gestützt werden, ehe wir zu der hypothetischen Urzeugung von Protoplasma am Meeresgrunde unsere Zuflucht nehmen dürfen. Mein Aufsatz ist im August an die Redaktion der Zeitschrift f. wiss. Zoologie abgegangen und wird im nächsten Hefte erscheinen. Was sind unsere stillen Arbeiten gegen die großen Ereignisse, denen die ganze gebildete Menschheit mit der größten Spannung folgt! Und || doch gehören sie zu denjenigen, welche das einzig sichere Fundament der besten Staaten bilden helfen.

Nehmen Sie den herzlichsten Dank für Ihre anziehende Schrift an und forschen Sie so glücklich und anregend weiter, wie Sie es bisher gethan haben.

Ihr

K. Möbius

 

Briefdaten

Verfasser
Empfänger
Datierung
18-10-1870
Entstehungsort
Entstehungsland
Besitzende Institution
EHA Jena
Signatur
EHA Jena, A 25702
ID
25702